Olimpia Scardi

* 08.09.1960 in Foggia, Italien

Laufende Projekte

 

  • "Der Mann ist schon fertig. Ich lasse mich von Träumen wiegen...", Theaterhaus Rudi, Dresden
    Termine: 04.10., 05.10. und 31.10.2014 20 Uhr, Theaterhaus Rudi, Fechnerstraße 2a, 01139 Dresden
  • Kurs "Ergonomisches Körpertraining" im Zentrum für Körperarbeit "LA BALANCE", Dresden
  • Mehrere Projekte in der Freie Montessori Schule Dresden, Dresden
  • Technik Klassen bei "CREADANZA STUDIO" , Rom, Italien, nur während Schulferien
  • Tanzt im Juni 2014 als Solistin in einer Produktion im Festspielhaus Hellerau
    (Choreographin: Yeri Anarica Vargas Sanchez)

 


Ausbildung

1978

Abitur (Maturitá) am Lyceo scientifico (Gymnasium), Foggia (Italien)
Tanzstudium bei Wilma Valentino

1979 - 1983

Ausbildung an der "Accademia nazionale di danza" in Rom.
Studium bei W. Valentino, M. Trajanova, V. Litvinov, Jean Cébron und Steve Paxton

1983

Pädagogisches Diplom im Klassischen Tanz

1989 - 1991

Aufbaustudium bei Jean Cébron, Hans Züllig und Lutz Förster an der Folkwang-Hochschule in Essen

1991

Künstlerische Abschlussprüfung im Studiengang Bühnentanz an der
Folkwang-Hochschule

2003 - 2004

Diplom in "Ganzheitlichem Lernen" auf der Basis der Pädagogik von
Maria Montessori

2014

Zertifikat zum Sächsischem Bildungsplan

 


Pädagogischer Werdegang

1982 - 1984 Bewegungslehrerin an der Montessori-Schule, Rom
1983 - 1988

Trainingsleiterin der Compagnia "ALTROTEATRO", Leitung Lucia Latour, Rom
Dozentin für Modernen Tanz am "Centro lnternazionale di Danza", C.I.D. in Rom

1991 - 1999

Lehrbeauftragte für Modernen Tanz an der Folkwang Hochschule in Essen,
Unterricht für den Studiengang Tanz, Musical, Oper, Schauspiel und Pantomime in den Fächern Modernen Tanz, Improvisation und Komposition

1999 - 2004

Professor für Modernen Tanz an der Palucca-Schule Dresden Hochschule für Tanz

Seit 2010

Lehrkraft in der Theaterschule Pegasus in Dresden
Unterricht in den Fächern Zeitgenössischer Tanz, Komposition und Improvisation

 


Künstlerischer Lebenslauf

1982

Solistin in der "Compania Nazianale di Danza Classica", Rom
1983 - 1988

Tänzerin, Trainingsleiterin und choreographische Assistentin in der Compagnia "ALTROTEATRO", unter der Leitung von Lucia Latour, Rom

Koproduktionen und Tourneen auf internationalen Festivals in Frankreich, Deutschland, Jugoslawien und Italien

1988 - 1997

Choreographin, Tänzerin und Mitgründerin der modernen Tanzcompanie "Ensemble TaKo" in Essen, acht Produktionen mit Gastspielen auf Festivals in der Schweiz, Italien und Holland

1989

Tänzerin in der Choreographie "Das kalte Gloria" von Urs Dietrich.

Tänzerin und Choreographin von "Attenzione all'impulso", Holland Festival

1991

Choreographin des Tanzstücks "Die Nacht des richtigen Mottos" für das "Folkwang Tanzstudio", Leitung: Pina Bausch

Choreographin von "Ein Sommernachtstraum" von W. Shakespeare in der Inszenierung von Hansgünther Heyme, Grille Theater Essen

1992

Tänzerin in der "Etudensuite" von Jean Cebron

Choreographin der Opera bouffe "Der kleine Faust" von Herve in der Inszenierung von Ulrich Heising, Schauspielhaus Hamburg

1993

Choreographin des Musicals "People" Leitung: Wolff Lindner/Kiaus Armbruster- Folkwang Hochschule

Choreographin der "Dreigroschenoper" von B. Brecht in der Inszenierung von Klaus Weise, Theater Oberhausen

1995

Choreographin von "On the town", Musik: L. Bernstein in der Inszenierung von G. Mehmert, Folkwang-Hochschule Essen

1995 - 96

Choreograph in von "Julia und die Geister" von F.Fellini in der Inszenierung von Volker Hesse, Schauspiel Bonn

1996

Choreographin von "Blaubart" von J. Offenbach in der Inszenierung von Christoph Nel, Staatsoper Stuttgart.

Choreographin von "Kopf unterm Arm". Projekt mit Liedern von Friedrich Holländer, Folkwang-Hochschule.

Regiemitarbeit und Choreographie von .. Carleton", von Th. Hürlimann in der Inszenierung von Volker Hesse, Theater am Neumarkt, Zürich.

Choreographin von "Beggars Opera" von J.Gay in der Inszenierung von Kurt Horres, Folkwang-Hochschule.

1997

Choreographin von .. Der Vetter aus Dingsda" von E.Küneke in der Inszenierung von Chris Alexander, Deutsche Oper am Rhein, Düsseldorf

Choreographie für den Kinofilm .. Aimee und Jaguar" - Regie: Max Färberbröck - Produktion Senator Film, Berlin - Premiere: Februar 1999, Berlinale

Choreographin von "Faust II" von J.W.v.Goethe in der Inszenierung von Stephan Müller, Theater am Neumarkt, Zürich

Tanz und Choreographie für den Eise Lasker Schüler Zyklus "Singe, Eva dein banges Lied" im Rahmen des Rheinischen Musikfestes, Schauspielhaus Wuppertal

Tanz und Choreographie für die Ausstellungseröffnung "Labyrinth-Fragment" des Bildhauers und Malers VORE, Museum Bochum

Choreographin für die Opera Bouffe "Frau Luna" von Beckers/Lincke an der Folkwang Hochschule Regie: N. Broadhurst

Choreographin von "La Perichole" von J.Offenbach in der Inszenierung von Peter Siefert, Schauspiel Bonn

Tänzerin in "Invar vigandun" auf der 2. Tanzmesse NRW mit Achim Bornhöft, Eckart Koltermann und Stefan Hilterhaus

Choreographin von "Zwei Krawatten" von M.Spolianski mit Studierenden des Studiengangs Musical in der Inszenierung von N.Broadhurst, Folkwang-Hochschule

1998

Regiemitarbeit und Choreographie von .. Die schwarze Spinne" Rockstück mit 60 Akteuren; Projektleitung: Volker Hesse , Theater am Neumarkt Zürich

1999

Regie und Choreographie von "Alice im Wunderland", Fassung Bob Wilson, Tom Waits, H. Schmidt, Theater am Neumarkt Zürich

Regie und Choreographie von den Tanzstück "Spaccanapoli" in Mülheim, Theater an der Ruhr

 


Künstlerische Arbeiten an der Palucca Schule Dresden 2000 bis 2004

Eigene Choreographien

  • "Spaccanapoli ", Solo Nr.1 (2000)
  • Duett für die vierte Klasse Hauptstudium, ein Stück von Marie Schröder, Solo (2000)
  • "Spaccanapoli ", Solo Nr. 2 (2001, 2003)
  • "La Classe"- Choreographie 0. Scardi, klassenübergreifend, Aufführung in der Semperoper Dresden (2001)
  • "Alice", Solo (2002)
  • "Frühling" drei Männer Soli, Aufführungen in der Semperoper und im Schauspielhaus Dresden (2002)
  • "Die Kellnerschule" (2003)
  • "Etüde für Julia und Dennis", Aufführung in der Semperoper am 16. Mai 2004
  • Assistenz bei Projekten von Gastlehrern und bei "Monitor" (Arbeitstitel), Stück von Anke Glasow

 

Inszenierungen

  • "Frauen"- Choreographie Silvana Schröder, klassenübergreifend (2000)
  • Duett für Kristian Breitenbach (2000)
  • Duett "Roseland", eine Choreographie der Company "Ultima Vez" (2001)
  • Solo für lnes Petretta, Choreographie von Themas Maueher (2002)
  • "Hommage a Palucca", daraus Stücke von Silvana Sehröder und Marie Heinemann (2001-2004)
  • "Phantastischer Walzer'', Stück von H. Kreutzberg, Solo (2003, 2004)

 

Pädagogische und leitende Tätigkeiten an der Palucca Schule

  • Betreuung der Diplomanden und Prüfungsvorbereitung (2000 - 2004)
  • Künstlerische Leitung der Diplomarbeiten in Zusammenarbeit mit Prof. Michael Diekamp (2000 - 2001)
  • Alleinige künstlerische und technische Leitung der Diplomarbeiten (2004)
  • Moderne Technik und Komposition (2000 - 2004)
  • "Kreatives Atelier" (2003 - 2004)
  • Sommerkurs (2000)
  • "Offene Klassen" - Projekt zum Thema Rhythmus (2003)

 


Weiterbildungen und Qualifikationen von 1999 bis 2004

  • 1999 - 2000 Organisation des Kurses mit Jean Cebron an der Palucca Schule Dresden
  • 2000 Hochschultreff im Choreographischen Zentrum Essen
  • 2001 "Tanz-Medizin", Symposium an der Palucca Schule Dresden
  • 2001 bis 2004 Kontakt-Improvisation mit Bruno Stefanoni
  • 2002 "P.A.R.T.S.A Paris" Festival
  • 2002 Hochschultreff im Choreographischen Zentrum Essen
  • 2002 bis 2004 Kontakt-Improvisation mit lngo Reulecke
  • 2002 Diplom in "Ganzheitlichem Lernen" auf der Basis der Pädagogik von Maria Montessori (Diplom-Prüfung am 26. Juni 2004)
  • 26. Juni 2004 Vortrag an der Montessori-Schule Dresden zum Thema "Geometrie und Tanz" -Abschluß-Kolloquium der Diplomausbildung "Ganzheitliches Lernen"

 


Weiterbildungen und Qualifikationen von 2004 bis 2006

  • Training bei Kompanie "LABOR GRAS" (Susan Klein Technik und neuer Tanz), Berlin
  • 2005 Internationale Tagung "Intelligenz Entwicklung" , Salzburg
  • 2006 Internationale Tagung "Achtsame Kommunikation mit Kindern und Erwachsene" (mit Lienhard Valentin), Berlin

 


Gutachten